Reinigung der Küchenabluft – organische Fette und Gerüche mit OZON beseitigen

Reinigung der Küchenabluft

Gereinigte Küchenabluft sorgt auch für gesunde Luft am Arbeitsplatz (Bildquelle: © Fotolia/WavebreakMediaMicro)

Ozon beseitigt effektiv festsitzende Fett- und üble Geruchsmoleküle

Vorsicht ist geboten: Fette und Öle in der Abluft führen zu einer Ablagerung im Ventilationskanal und führen unter Umständen auch so zu einer Versottung des Abluftsystems. Eine erhöhte Brandgefahr ist gegeben. Eine regelmäßige Reinigung der Küchenabzugsanlage mit professionellen Ozongeräten ist eine sinnvolle Maßnahme.

Profis nutzen Ozon in der Küchenhygiene

Die oxidierende Wirkung des Ozons nutzen z.B. Gastronomen und Hoteliers, um organische Fette, Öle, Feststoffpartikel und Geruchsmoleküle im Abluftkanal abzubauen und zu zerstören, um so einer Brandgefahr entgegen zu wirken und durch eine kontrollierte Ozonisierung des Abluftkanals Umweltbelastungen und Geruchsbelästigungen in der Betriebsumgebung vorzubeugen.

Wodurch verschwinden Fette und üble Gerüche?

Die Keramikplatten-Technologie der in Schweden hergestellten professionellen Airmaster Ozongeräte BLC 2000-D und BLC 4000-D erzeugt eine begrenzte und sichere Menge an speziellem Aktivsauerstoff, der die Geruchs- und Fettprobleme verhindert. Nachdem das Ozon in sehr kurzer Kontaktzeit das Fett in seine natürlichen Bestandteile zersetzt hat, ist der Abluftkanal wieder sauber; ebenso werden Gerüche oxidiert und kommen nicht mehr zurück. Der Luftstrom im Abluftkanal funktioniert wieder konstant.

Ozon zählt zu den stärksten Desinfektionsmitteln. Es zersetzt nicht nur Fette, Öle und Gerüche, sondern es tötet auch schädliche Keime, Viren, Bakterien, Hefen und Pilze und trägt damit maßgeblich zur Hygiene nicht nur in Großküchen, sondern auch in Gesundheitsbereichen wie z.B. Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeheimen bei.

Keine Chance den Fett- und Geruchsmolekülen in der gewerblich genutzten Küchen-Abluftanlage – Ozon leistet einen wichtigen Beitrag für die Luftreinigung, für eine gesunde Küchenhygiene, für einen vorbeugenden Brandschutz und zum Schutz der Umwelt.

Sich etwas Gutes tun – Durch frische Luft der Frühjahrsmüdigkeit trotzen

Sich etwas Gutes tun

Ausgeruht aufgewacht. Gestärkt den Tag beginnen. Bild: © fotolia – drubig-photo

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen, der Körper muss sich und seine innere Uhr umstellen, was viel Kraft kostet. Ergebnis bei vielen Menschen ist zwischen März und Mai die Frühjahrsmüdigkeit. Man fühlt sich abgeschlagen, müde und gereizt. Ein ständiger Wechsel zwischen warm und kalt wirkt sich besonders bei wetterfühligen Menschen auf den Kreislauf aus.

Besonders frische Luft und Schlaf zur richtigen Tageszeit schaffen Abhilfe.

Früh schlafen gehen und früh aufstehen bewirken eine schnellere Anpassung an die veränderte Tageshelligkeit. In dieser Ruhephase sollte sich der Körper ganz auf die Regeneration und Stärkung des Immunsystems konzentrieren können, um sich möglichst intensiv zu erholen. Gesunde Raumluft ist nicht selbstverständlich, Schwebeteile in der Luft belasten das Immunsystem, der Körper muss aktiv arbeiten, um dagegenzuwirken. Da unter anderem durch Umwelteinflüsse, Nikotin und elektronische Geräte die Feinstaub-Konzentration im Schlafzimmer steigt, ist die Atemluft belastet.

Durch regelmäßige Luftsäuberung sind gute Voraussetzungen geschaffen, dem Körper die bestmögliche Regenerationsphase, das Schlafen, zu ermöglichen.

Eine maximale Luftverbesserung wird z.B. durch die patentierte Blueair HEPASilent™ Filtertechnologie mit Ionisierung erreicht. Die unglaublich leisen, umweltschonenden und energieeffizienten Blueair Luftreiniger – ausgestattet mit diesem Filtersystem – garantieren ein gesünderes Klima in Räumen. Sie haben sich besonders bewährt. (Erhältlich im Onlineshop www.greentronic.de).

Die Folge ist eine von Schadstoffpartikeln gesäuberte Atemluft, die uns gestärkt und ausgeruht erwachen lässt. Die Lebensqualität wird spürbar verbessert und dem Frühjahrsblues Einhalt geboten.

Ozon – Stark gegen Qualmgeruch – Beseitigt auch festsitzende Nikotingeruchsmoleküle

Hat sich Nikotingeruch erst einmal in Gardinen, Polstern, Wand- und Fußbodenbelägen festgesetzt, hilft häufig nur noch eine Ozonbehandlung, um die Geruchsbelästigung ein für alle Mal zu beseitigen.

Seit Inkrafttreten des Nichtraucherschutzgesetzes, haben Raucher nur noch wenig Gelegenheit, ihrem Laster zu frönen. Neben Raucherzonen an Flughäfen und Bahnhöfen, abgetrennten Nebenräumen in Gaststätten und den immer weniger werdenden Raucherzimmern in Hotels, bleiben ihnen nur noch die eigene Wohnung, das eigene Auto oder Außenbereiche, um ungestört ihrem Laster frönen zu können. Doch der blaue Dunst ist hartnäckig und hinterlässt seine Spuren, die sich mit herkömmlichen Putzmitteln nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Grundsanierung mit Ozon

Hat sich der Nikotingeruch erst einmal in Gardinen, Polstern, Wand- und Fußbodenbelägen festgesetzt, hilft häufig nur eine Grundsanierung. Dafür muss aber nicht gleich alles herausgerissen und frisch renoviert werden, häufig reichen schon eine gründliche Reinigung und anschließend eine Ozonbehandlung, um hartnäckige Nikotingerüche ein für alle Mal zu beseitigen. Ozon wird auch als Aktivsauerstoff bezeichnet und ist eines der stärksten Desinfektionsmittel der Welt, das in der Lage ist, auch festsitzende Nikotingeruchsmoleküle gründlich zu beseitigen. Am besten geht es mit einem Ozongenerator, wie dem Airmaster BlueLine (erhältlich im Onlineshop www.greentronic.de), der mittels einer Keramikplatten- oder Keramikröhren-Technologie Ozon in begrenzten und sicheren Mengen erzeugt, das Nikotin und andere Gerüche in seine Bestandteile zersetzt.

Ozon eliminiert Nikotingerüche in gebrauchten Fahrzeugen

Gebrauchte Autos, Wohnwagen und Wohnmobile von Rauchern lassen sich nur schwer verkaufen. Auch hier ist der Einsatz eines Ozongenerators einfach und effektiv:

• Zunächst werden alle Aschenbecher entleert und der Innenraum gründlich gereinigt
• Anschließend wird der Ozongenerator in das Fahrzeug gestellt und eingeschaltet.

 

Je nach Intensität der Belastung, ist der Nikotingeruch nach ein bis zwei Stunden zuverlässig verschwunden. Nur in ganz hartnäckigen Fällen kann auch eine zweite Behandlung notwendig werden.

Klein, handlich und überall einsatzbereit
Mit einer Ozonproduktion von 100 mg pro Stunde ist der tragbare Ozongenerator BlueLine 100 für den professionellen Einsatz in Wohnungen, Küchen, Hotelzimmern,Sanitärräumen und Fahrzeugen geeignet. Dank 12 Volt-Betrieb ist er auch überall dort verwendbar, wo eine normale Steckdose nicht vorhanden ist. Für Problemzonen gibt es zudem Geräte, wie zum Beispiel den Arimaster BLCF 500 digital, die mit Außenfilter und Schlauchanschluss auch in schwer zugänglichen Bereichen eingesetzt werden können.

Gibt es für Sie Fragen? Rufen Sie uns an unter Telefon 04342-8002091.

Mit Ihrer E-Mail an info@greentronic.de erreichen Sie uns zu jeder Zeit.

 

Weiterlesen

Kinderspielzeug – Krank durch Ausdünstungen im Kinderzimmer

Im Spielzeuggeschäft ist die Auswahl schier unermesslich – Spielzeuge aus unterschiedlichsten Materialien lachen die Kinderaugen an. Doch was passiert, wenn im Kinderzimmer genau diese Spielsachen giftige Ausdünstungen absondern?

Nur das Beste für unsere Kinder
Sie sind das Beste und Wertvollste was wir haben: unsere Kinder. Eine genaue Betrachtung im Kinderzimmer zeigt jedoch, dass dort häufig die Grenzwerte für Luftschadstoffe überschritten werden. Ausdünstungen aus Kindermöbeln und Spielzeug, Milben und Hausstaub in Kuscheltieren, Zigarettenrauch oder Schimmelpilzsporen schwirren in der Luft herum und werden von den Kleinsten eingeatmet.

Im Test auf Schadstoffbelastungen schneiden viele Kuscheltiere schlecht ab. Teils krebserregende Stoffe, verschluckbare Kleinteile und Weichmacher, die sich auf die Fortpflanzungsfähigkeit auswirken können, werden immer wieder festgestellt.

Kinder reagieren besonders empfindlich auf Schadstoffe, nehmen im Verhältnis mehr Umweltgifte als Erwachsene auf. Die Gesundheit der Kinder hängt stark von der Qualität der Innenraumluft ab, daher sollte man besonders im Kinderzimmer auf eine schadstoffarme Umgebung achten.

Gesundheit aus dem Luftreiniger
Die Raumluftreinheit kann durch Luftreiniger und Luftwäscher erreicht werden. So ist jederzeit eine Verminderung von z.B. chemisch-irritativen Luftschadstoffen gewährleistet. Mit geringem Aufwand wird eine gesunde Atmosphäre geschaffen, die den Vormarsch von Asthma und Allergien bei den Kindern eindämmt und die Wohnbedingung positiv beeinflusst.

Mehr saubere Luft, mehr Raumluftqualität durch den bewährten, energieeffizienten ZOOMlus- Luftreiniger mit Bio-Filter. (erhältlich im Onlineshop www.greentronic.de). Er reduziert bei 11 Watt Verbrauch in Räumen bis 50 Quadratmetern in kürzester Zeit effektiv die Schadstoffbelastung in der Atemluft und sorgt so für ein gesünderes Klima in Innenräumen.

Kleiner Luftreiniger ganz groß

Gesunde Raumluft – keine Selbstverständlichkeit: Unsere Luft ist belastet mit den unterschiedlichsten Schadstoffen, die für den Menschen eine Gefährdung seiner Gesundheit darstellen können. Diese Belastungen machen auch vor unseren Wohn-, Schlaf-, Kinder- Räumen und Büros, Praxen, Konferenz- und Arbeitsräumen keinen Halt.

Schadstoff- und Feinstaubverursacher sind, um nur zwei Beispiele zu nennen, in Ballungsgebieten der Straßenverkehr und Abfallverbrennungsanlagen. Die stetig wachsende Belastung der Innenräume mit Schwebteilchen und Feinstäuben wie Dieselruß, Pollen von Gräsern, Bäumen und Sträuchern, Schimmelsporen und chemischen Ausdünstungen wie z.B. PCB –polychlorierten Biphenyle – aus Hausschutzmitteln, Wandfarben, Tierhaare und Milbenkotstaub, Bürostäube wie Lasertoner, Nikotin-und Tiergerüche stellen eine stetig wachsende Gefahrenquelle nicht nur für empfindsame Menschen dar.

Allein 16% der Deutschen leiden nach Angaben des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB) alljährlich unter Heuschnupfen und klagen über die gefährlichen Schmutzpartikel. Auch die EU und die Umwelt- und Gesundheitsministerien haben die Gesundheitsrisiken erkannt und die Feinstaubverordnung nach und nach enger ausgelegt. Auch das Nichtraucher- Schutz –Gesetz ist ein Schritt nach vorn, um Passiv-Raucher zu schützen: Wir wissen, Rauchen gefährdet die Gesundheit und führt in vielen Fällen sogar zum Tod. Dies ist den meisten Menschen wohl auch bekannt.

Eine unterstützende Hilfe bei der Lösung dieser Probleme in Innenräumen ist eine umfassende Raumluftreinigung. Dabei können Luftreiniger Schutz gegen gesundheitsgefährdende Bedrohungen bieten. Sie halten immer mehr Einzug in unsere Lebens-, Freizeit und Arbeitsräume.

Eine Alternative- kann sie funktionieren?

Eine moderne, effektive und weltweit einzigartige Alternative zu den am Markt vertretenden Luftreinigungs-Systemen kommt mitten aus Deutschland, aus der Nähe von Erlangen. Hier entwickelte der Erfinder und Hersteller Otto Barnickel seinen patentierten ZOOMlus. Dieser kleine aber ganz große Luftreiniger verwendet als Filtermedium handelsübliches Pflanzenöl (raffiniertes Rapsöl). Das Öl wird im Gerät versprüht. Gegen diesen Ölsprühnebel wird die ungereinigte Außenluft geblasen und die Fein- und Schwebstäube, Pilze und Bakterien und chemischen Ausdünstungen werden im Ölfilm gebunden. Die gereinigte Luft strömt aus und kann sich wohltuend auf die Atemwege, Heuschnupfen- und andere Allergiesymptome auswirken!

Die Wirksamkeit dieses Patents, des Bio-Feinstaub-Filters, wurde von unterschiedlichen Instituten getestet und bestätigt. Dieser kleine unscheinbare „Luftreiniger“ kann mit seinen Konkurrenten problemlos mithalten!

Es ist nachgewiesen…

Der ZOOMlus kann durch das System der biologischen Luftreinigung mit Pflanzenöl die Atemluft in Räumen bis zu rund 50 m2 erheblich verbessern und bietet einen vorbeugenden Schutz vor den Reaktionen der Menschen auf belastete Raumluft. Auswirkungen wie Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Atemstörungen und allergische Reaktionen können somit unterstützend vorgebeugt werden.

„Saubere und gesunde Luft“ für Gesundheit und Wohlbefinden!

Der zuverlässige und kompetente Partner der Raumluftreinigung und -Raumlufthygiene!

Gibt es für Sie Fragen?  Rufen Sie uns an unter Telefon 04342-8002091.

Mit Ihrer E-Mail an info@greentronic.de  erreichen Sie uns zu jeder Zeit.

Wir freuen uns auf Sie!

Shop: www.greentronic.de

WHO: Luftverschmutzung nimmt weltweit zu – Die Situation in Deutschland ist ebenfalls besorgniserregend

Die WHO hat vor einer zunehmenden Verschmutzung der Atemluft gewarnt und schätzt, dass jährlich rund sieben Millionen Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung sterben. Luftreiniger halten die Atemluft zumindest in den eigenen vier Wänden sauber.

Anfang Mai hat die Weltgesundheitsorganisation WHO erneut mit einer umfänglichen Analyse der Luftqualität von Städten in mehr als 90 Ländern auf die zunehmende Verschmutzung der Atemluft hingewiesen. Besonders dramatisch sei die Lage in Südostasien oder Afrika, wo so gut wie kein Ort mit mehr als 100.000 Einwohnern die WHO-Richtlinien für Luftqualität einhalte. Aber auch in der westlichen Welt verfehle mehr als jede zweite Großstadt die Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation.

Folgen für die Bevölkerung

Die WHO schätzt, dass jährlich rund sieben Millionen Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung sterben. Vor allem Feinstäube mit Größen von weniger als 2,5 tausendstel Millimetern können auch die tieferen Bereiche der Lunge erreichen und sogar in die Blutgefäße eindringen. In der Folge kann es zu Herzinfarkten, Schlaganfällen, asthmatischen Erkrankungen und Lungenkrebs kommen.

 Feinstaubmessungen stellen auch Deutschland kein sauberes Zeugnis aus

Die Analyse der WHO dokumentiert, dass von den 161 gelisteten deutschen Städten gerade einmal 13 die empfohlene Grenze von 10 tausendstel Gramm Feinstaub in der Luft unterschreiten und deutschlandweit pro Jahr rund 32.000 Menschen frühzeitig an den Folgen der Luftverschmutzung sterben. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz kritisieren in diesem Zusammenhang, dass die in der EU geltenden Grenzwerte von durchschnittlich 25 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter die Empfehlungen der WHO um das 2,5-fache übertreffen würden.

Schutz vor Feinstaub in den eigenen vier Wänden

Um sich wenigstens in den eigenen vier Wänden sicher vor Feinstaub zu schützen, sind moderne Luftreiniger, wie etwa der Blueair Sense+, eine gute Investition. Gerade für Menschen, die unter Allergien oder Asthma leiden,  erzielen die Raumluftreiniger des schwedischen Herstellers Blueair eine schnelle und außerordentlich hohe Reinigungsleistung.  Trotzdem sind sie sparsam im Energieverbrauch. Die Geräte in ansprechendem Design sind mit Ionisator und der neuen HEPA Silent Plus-Filtertechnologie, dem weltweit fortschrittlichsten und geräuschärmsten Filtersystem, ausgestattet. Die Steuerung erfolgt manuell, berührungslos oder per Smartphone, wobei sich die Qualität der Innenraumluft mit dem Mess- und Steuerungsgerät Aware oder via Handy-App überwachen, steuern und verbessern lässt. Je nach Gerätetyp kann die Raumluft bis zu fünfmal komplett umgewälzt werden, so dass die Luft nicht nur von Feinstaub, sondern auch von Hausstaubmilben, Schimmelsporen, Pollen, Allergenen und Tabakrauch zuverlässig  gereinigt und die Lebensqualität damit spürbar verbessert wird.

Gibt es für Sie Fragen? Rufen Sie uns an unter Telefon 04342-8002091.

Shop: www.luftreiniger-greentronic.de

CO2-Ausstoß durch Carsharing deutlich minimieren

Auto an Auto reiht sich besonders zu Stoßzeiten in den Innenstädten. Unendlich viele Schadstoffpartikel werden in die Luft geblasen und von uns eingeatmet. Besonders, wenn man nicht täglich ein Auto benötigt, bietet das Carsharing eine hervorragende Alternative zum eigenen PKW. Durch die organisierte, gemeinschaftliche Nutzung von Kraftfahrzeugen werden in der Luft befindliche Schadstoffpartikel reduziert.

Autos teilen bedeutet: Verkehrsentlastung und Klimaschutz

Von der Bundesregierung wurde Ende 2016 ein Gesetzentwurf beschlossen, in dem Städte und Gemeinden rechtssichere Parkplätze für Carsharing-Autos einrichten können. Besonders in Innenstädten von Ballungsgebieten sind ausreichende Parkmöglichkeiten Mangelware. Der Gemeinschaftsauto-Nutzer wird so entlastet und hat einen großen Vorteil gegenüber Eigenhaltern.

Das stetig wachsende Netz von Carsharing-Anbietern trägt dazu bei, dass immer mehr Privat-PKW`s abgeschafft werden, was den C02-Ausstoß deutlich minimiert. Der Nutzen liegt in der kommunalen Verkehrspolitik, die Städte erfahren eine hohe Verkehrsentlastung und profitieren vom Klimaschutz, denn im öffentlichen Raum kann nur die Gemeinschaft etwas für die Luftverbesserung tun. Schadstoffe in der Luft werden von Mensch und Tier aufgenommen und schädigen nachhaltig.

Feinstaub in geschlossenen Räumen ist jedoch teils noch viel höher als draußen

In die eigenen 4 Wände werden von außen z.B. auch durch die Kleidung, immer mehr Schadstoffe mit hineingetragen, sie können jedoch nicht richtig wieder entweichen. Die Feinstaub-Konzentration steigt. Die ersten, direkten gesundheitlichen Aspekte sind Müdigkeit, Konzentrationsschwäche oder Kopfschmerzen, längerfristig wird die Lunge stark gereizt, was besonders Asthmatiker und Allergiker stark belastet.

In geschlossenen Räumen haben wir es selbst in der Hand durch Luftverbesserung und z.B. durch effiziente Luftreiniger, ausgestattet mit einem antibakteriell wirkendem HEPA-Partikelfilter, auch die von draußen mitgebrachten Schadstoffe zu 99,97% einzufangen.

Diese hochaktive Filtertechnologie reduziert die Anzahl der Feinstaub-Partikel in der Luft buchstäblich um Millionen pro Kubikmeter. Dazu haben sich z.B. die energieeffizienten „Blueair“ Luftreiniger-Modelle (erhältlich im Onlineshop luftreiniger-greentronic.de ), die für Innenräume von 14m² bis zu 110m² in Schweden entwickelt wurden, besonders bewährt.

Desinfektion ohne Nebenwirkungen – Wie entsteht eigentlich Ozon und wie wirkt es gegen Keime und üble Gerüche?

Ozon ist das stärkste bekannte natürliche Desinfektionsmittel. Ozongeneratoren eliminieren zuverlässig Gerüche, Bakterien, Pilzsporen oder Viren. Innerhalb kürzester Zeit zerfällt Ozon wieder zu reinem Sauerstoff, der für den Menschen völlig ungefährlich ist.

Ozon (O3) , häufig auch „Aktiv-Sauerstoff“ genannt, ist das stärkste bekannte natürliche Desinfektionsmittel. Kommt das Gas mit Gerüchen, Bakterien, Pilzsporen oder Viren in Berührung, werden diese völlig zerstört.

So entsteht Ozon in der Natur

In der Natur entsteht Ozon zum Beispiel bei Gewitter. Durch einen Blitzschlag wird Sauerstoff (O2) gespalten, so dass zwei einzelne Atome entstehen. Verbindet sich eines dieser Atome mit einem Sauerstoff-Atom, entsteht Ozon. Auch Wasserfälle stellen auf natürliche Weise Ozon her und durch komplexe photochemische Prozesse kann sich bei intensiver Sonneneinstrahlung ebenfalls Ozon bilden. Doch Ozon, das den Menschen in hohen Atmosphärenschichten vor zu viel UV-Strahlung schützt, wird in Bodennähe oft kritischer gesehen. Denn  das flüchtige Gas kann die Atemwege reizen. Allerdings zerfällt Ozon innerhalb kurzer Zeit wieder zu reinem Sauerstoff, der für den Menschen völlig ungefährlich ist.

 Ozon lässt sich künstlich erzeugen

Es gibt zwei Verfahren,  um Ozon in so genannten Ozongeneratoren künstlich zu erzeugen:

  • mit ultravioletter Bestrahlung wird Sauerstoff dazu gebracht, Ozon zu produzieren. Dabei entstehen geringe Ozonkonzentrationen zur Geruchsbeseitigung.
  • mittels elektrischer Entladung wird ein stark konzentriertes Ozon zur Raumdesinfektion und Geruchsbeseitigung generiert.

Mittels Keramikplatten-Technologie erzeugen professionelle Ozongeneratoren, wie zum Beispiel Geräte aus der Serie Airmaster Blue Line,  begrenzte und sichere Mengen an Ozon, die ausreichen um übelriechende Geruchsmoleküle, Bakterien, Viren, Mikroorganismen und Pilzsporen zuverlässig zu eliminieren. Weil Ozon ein Gas ist, ist es zudem in der Lage, in kleinste Zwischenräume einzudringen und damit ganze Räume zu entkeimen und starke Geruchsbelastungen zu neutralisieren.

Gibt es für Sie Fragen? Rufen Sie uns an unter Telefon 04342-8002091. Mit Ihrer E-Mail an info@greentronic.de erreichen Sie uns zu jeder Zeit.

Shop: www.ozongenerator-greentronic.de

 

Weiterlesen

WINIX Luftbefeuchtungs- und Luftreinigungs-Conzept-mehr als nur Luftwäsche. Erlebnis saubere Luft mit System.

WINIX AW 600 – HumidiPür ™ Technologie

WINIX  HumidiPür ™ Triple Action-Luftbefeuchter verwendet eine natürliche Befeuchtungstechnik, d.h. gleichzeitiges Befeuchten und gleichzeitiges Reinigen der Innenraumluft. Das HumidiPür ™ Conzept mit einzigartigem Design für moderne Anforderungen. Innovative Technik und hochwertige Materialien unterstützen bei der Luftwäsche!

 

 

WINIX AW 600 – HumidiPür ™  – Befeuchten – CleanCel ™ Antibakterielle Discs

Die HumidiPür ™ Reinigung mit kontinuierlich drehenden Befeuchtungsscheiben (Discs). Diese Technik verfeinert das Wasser in feinste Tröpfchen, welche ohne belastende Schadstoffe in den Raum abgegeben werden. Luftschadstoffe aus dem Innenraum werden  blockiert. CleanCel ™ Antibakterielle Discs sammeln Luftschadstoffe und spülen sie  in den mit CleanCel ™ behandelten Wasserbehälter, die das Wachstum von Bakterien und andere Mikroben mit über 99% reduziert.

 

   

 

 

 

 

 

WINIX AW 600 – HumidiPür ™ – PlasmaWave® Technologie

Die WINIX  PlasmaWave® Technologie ergänzt die Luftreinigungsleistung durch IONEN-Erzeugung mit  zweifacher Polarität. Wasserdampfmoleküle werden in der Luft gebunden, um so Gerüche, Gase, Chemikalien und andere Schadstoffe zu neutralisieren. Die Ionisierung erzeugt frische, komfortable Luft in Innenräumen.

WINIX AW 600 – HEPA / Carbon-Kombinationsfilter

Die kompakte Bauweise des Luftwäschers HumidiPür ™ ist ausgestattet mit einem HEPA / Carbon-Kombinations- Filter. Diese geruchsabsorbierende Kohlenstoff- und HEPA-Filter-Technologie erfasst etwa  99,5% von Luftschadstoffen,  wie z.B.:

•    Staub
•    Blütenstaub
•    Tierhaare
•    Schimmelpilzsporen
•    und viele andere Reizstoffe

Technische Spezifikationen

Produktname: HumidiPür ™ Triple Action-Luftbefeuchter
MODELL: WINIX Luftwäscher AW600

•    Elektronische Anzeige: Digital
•    Anzahl der Lüfterdrehzahlen: 3
•    Ersetzen Filter / Indicator: Nein
•    Auto-Modus: Ja
•    Schlafmodus: Ja
•    Lichtsensor: Nein
•    Feuchte-Sensor: Ja
•    Geruchsabsorbierender Kohlefilter: Ja
•    PlasmaWave® Technologie: Ja
•    3 – Stufen Air Cleaning: Ja
•    CADR (Zimmergröße Rating): 65m2
•    PlasmaWave® On / Off Funktion: „Auto“ -Taste für 5 Sec. halten
•    Farbe (Gehäuse / Side): Weiß / Weiß

WINIX  … Ein neuer Blick auf saubere Luft.

Gibt es für Sie Fragen? Rufen Sie uns an unter Telefon 04342-8002091.

Mit Ihrer E-Mail an info@greentronic.de erreichen Sie uns zu jeder Zeit.

Wir freuen uns auf Sie!

Weiterlesen

Ozon: der Schimmelkiller – Nach Feuchteschäden ist schnelles Handeln gefragt

Ein Rohrbruch im Badezimmer, unbemerkte Leckagen in der Heizungsinstallation, eindringendes Regen- oder Hochwasser – wenn Mauern, Putz oder Dämmung durchfeuchtet sind, machen sich auch schnell die Schimmelpilze breit. Doch die typischen Schimmelflecken sehen nicht nur hässlich aus, sie gefährden auch die Gesundheit. Denn um sich zu vermehren, setzen Schimmelpilze unzählige winzige Sporen frei, die eine Vielzahl von gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Krankheiten auslösen können.

 

Dazu zählen:

  • Allergien und allergische Reaktionen
  • Atemwegserkrankungen wie Husten, Schnupfen oder Entzündungen der Nebenhöhlen
  • Augen- und Schleimhautreizungen
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen

 

Die Ursache finden und beseitigen

Deshalb ist nach einem Feuchteschaden schnelles Handeln gefragt. Zunächst ist es wichtig, die Ursache für die Durchfeuchtung zu finden und zu beseitigen, denn solange den Schimmelpilzen die Feuchtigkeit – und damit der Nährboden – nicht entzogen wird, können sie sich immer wieder ausbreiten. Ist die Feuchtigkeitsquelle ausgeschaltet, müssen die Räume getrocknet werden. Bei größeren Durchfeuchtungen bieten sich professionelle Raumtrockner an. Bei kleineren Schäden reicht es oftmals auch schon aus, für einige Zeit die Raumtemperatur zu erhöhen.

Schimmel effektiv mit Ozon bekämpfen

Da Schimmelbefall häufig auch mit einem moderigen Geruch einhergeht, empfiehlt sich nach der Trocknung der Räume eine Ozonbehandlung, zum Beispiel mit einem Airmaster Blue Line Ozongenerator (erhältlich im Onlineshop www.greentronic.de). Ozon, auch Aktivsauerstoff genannt, zählt zu den stärksten Desinfektionsmitteln der Welt und weil es ein Gas ist, erreicht es auch Stellen, an die man mit einer herkömmlichen Schimmelbehandlung gar nicht herankäme. Ozon wird auch in der Natur produziert, zum Beispiel durch Blitze während eines Gewitters und wir nehmen es dann als einen frischen, sauberen Geruch wahr. In den Generatoren aus Schweden wird Ozon in begrenzten und sicheren Mengen mittels Keramikplatten-Technologie erzeugt, das in der Lage ist, Schimmelpilze an und in den Wänden zu vernichten, die Sporen zu zerstören und den unangenehmen Modergeruch zu neutralisieren, so dass keine weiteren gesundheitlichen Probleme durch den Pilzbefall zu befürchten sind.

Tipp: Hautpilzerkrankungen sind bei Hunden und Katzen keine Seltenheit. Bei der Behandlung erkrankter Haustiere ist es wichtig, auch die Umgebung mit einzubeziehen, denn viele Pilzsporen können ein bis zwei Jahre überleben und die Tiere immer wieder anstecken. Um die Erreger endgültig zu eliminieren, hat sich die Ozonbehandlung der Räume als äußerst wirkungsvoll erwiesen.

Gibt es für Sie Fragen? Rufen Sie uns an unter Telefon 04342-8002091.

Mit Ihrer E-Mail an info@greentronic.de erreichen Sie uns zu jeder Zeit.

Wir freuen uns auf Sie

Shop: www.greentronic.de

 

Weiterlesen